Spielbericht: A-Herren gewinnen die Meisterschaft der 2. Bundesliga West

Am gestrigen Sonntag traten die Dortmund Wolverines zum letzten Mal in der regulären Saison 2018/19 der 2. Bundesliga West an. Der Gegner: Mainz Musketeers, die Mannschaft, gegen die die Vielfrasse auch ihre letzte Niederlage im November des vergangenen Jahres kassierten. Damals ließ man sich vom erfahreneren Gegner überrumpeln und lief einem Rückstand hinterher, erfolglos - 8:10 ging das Hinspiel aus.

 

Auch das Rückspiel startet vor der heimischen Kulisse ähnlich. Als hätte der Tabellenerster aus Dortmund im vergangenen halben Jahr nichts gelernt und auch nicht ausreichend Selbstvertrauen in den zuletzt fünf gewonnen Partien in Folge getankt. Die Gäste aus Mainz übernehmen die Kontrolle über das Spielgeschehen und netzen innerhalb der ersten sechs Minuten gleich drei Mal im Kasten der Hausherren ein. Die Spieler wirken verunsichert, die Zuschauer ahnen Böses und auch der Stadionsprecher findet keine passenden Mittel, um die Stimmung im Eintrachtstadion aufzuheitern... Es dauert noch wenige Minuten, bis #55 Nils Lohmann nach einem lehrbuchreifen Alley Dodge endlich den gegnerischen Torhüter überwindet. Die Wolverines finden immer besser ins Spiel. Kurz vor dem Abpfiff des ersten Viertels verkürzt #22 Felix Hohaus zum 2:3. Es sind jedoch die Einzelaktionen, die bisher auf beiden Seiten für Tore sorgen.

 

Im zweiten Viertel gelingt es der heimischen Defense, sich endlich zu sortieren und auch die Offense schafft es immer besser, den Ball und den Gegner zu bewegen. Nach einem zwischenzeitlichen 2:4 eröffnet dann Spielertrainer #23 Tobias Görgen die dominante Phase der Dortmunder. Zwischen der 30. und 70. Spielminuten schafft die Mainzer Mannschaft es nicht, gefährlich vor das Dortmunder Tor zu kommen. In der Rückwärtsbewegung hält man tapfer gegen und bestraft den Gegner anschließend einige Male durch schön ausgespielte Fastbreaks. Doch auch in den "gesettleten" Situationen ist die Offense kreativ. Zehn Minuten vor Schlusspfiff steht es verdient 10:4 für die Wolverines.

 

Mit diesem Ergebnis scheinen die Vielfrasse zufrieden zu sein. Die Offense nimmt langsam das Tempo raus und die Defense macht sich bereit für die anstehende Feier. Die Gäste mobilisieren dagegen noch einmal die letzten Kräfte und versuchen ranzukommen. Doch der Vorsprung ist zu groß. Endstand: 12:8.

 

Nach einer verschlafenen Anfangsphase gewinnen die Dortmund Wolverines verdient gegen einen spielstarken und erfahrenen Gegner aus Mainz. Der Dank geht an die weit angereisten Gegner, die souveräne Schiedsrichter-Crew aus Bochum und an die zahlreich erschienenen Fans! Der Sieg im Spitzenspiel bedeutet zugleich die Meisterschaft in der 2. Bundesliga West! Nun rückt der Dortmunder Traum von der 1. Bundesliga wieder in die greifbare Nähe, dafür müssen sich die Dortmunder am 29./30.06. im Relegationsspiel gegen den letzten der 1. Bundesliga (Marburg Saints) durchsetzen. Weitere Informationen folgen.

von Eugen Ischanka

Fotomaterial: www.peterhanne.de

Ergebnis: 12:8 (2:3/3:1/2:0/5:4)

Punkte (Tore/Assists): Tobias Görgen (3/0), Johannes Helmer (1/2), Julian Bonnet (2/0), Felix Hohaus (2/0), Jan Schroll (2/0), Felix Leidorf (0/2), Eugen Ischanka (1/0), Nils Lohmann (1/0), Tobias Naumann (0/1), Christian Treis (0/1)

Aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga West 2018/19

Platz Mannschaft Spiele Siege Niederlagen Tordifferenz Punkte
1 Dortmund Wolverines 10 8 2 87:55 24
2 Mainz Musketeers 9 6 3 79:57 18
3 Göttingen Grasshoppers 9 5 4 54:56 15
4 Bochum Isotopes 10 4 6 61:73 12
5 Kaiserslautern Lumberjacks 9 4 5 59:74 12
6 Paderborn Hornets 9 1 8 43:68 03

Nächstes Ligaspiel

Damen @ Frankfurt 1880

08.09.2019

SC Frankfurt 1880 e.V.

(Feldgerichtstr. 29, 60320 Frankfurt)

Social Media

Folge uns in den Social Media und verpasse keine Neuigkeiten aus dem Leben der Dortmund Wolverines...

Facebook Instagram

Trainingszeiten

Herren:

Mo. 18:00 - 20:00

Mi. 19:30 - 21:30

 

Damen:

Mo. 19:30-21:30

Mi. 18:00 - 20:00

 

U16 Junioren:

Mi. 17:00 - 19:00

U16 Juniorinnen:

Mo. 17:00 - 19:00

Partner und Förderer


Captain Lax