Spielbericht: Damen gegen die Spielgemeinschaft Göttingen / Kassel / Marburg

Die Damen der Dortmunder Wolverines machten sich am vergangenen Sonntag auf den langen Weg nach Marburg. Es stand viel auf dem Spiel, denn mit einem Sieg und einem 10-Tore-Vorsprung könnten sich die Damen für die Aufstiegsrelegation qualifizieren. Entsprechend motiviert reisten die Wolverines an, nur die Sorge um das schlecht angekündigte Wetter blieb.

 

Und die Wettervorhersage stimmte, direkt nach dem Aufwärmen begann das ca. einstündige Inferno aus Regen, Donner und Hagel. Zum Glück zog es schnell vorbei und das Spiel konnte Zeitverzögert unter praller Sonne gestartet werden.

In der ersten Halbzeit fielen die Tore eins nach dem anderen. Die Spielgemeinschaft Gö/Ka/Ma hatte keine Chance gegen den gut aufstellten Angriff aus Dortmund. Aber auch die Defense machte einen außerordentlichen Job und ließ den Ball nicht ansatzweise in die Nähe vom eigenen Tor. Eine Auszeit seitens Ka/Ma/Gö in der 6. Spielminute bestätigte die spielerische Stärke der Dortmunder Wolverines. Erst in der 17. Spielminute konnte sich eine Spielerin der Spielgemeinschaft durch die Defense kämpfen und im Alleingang das 6:1 erzielen. Daraufhin folgten zwei weitere Alleingänge von Ka/Ma/Gö. Team Captain Jana Saal #30 reagierte schnell und nahm das erste Timeout, fünf Minuten vor der Halbzeit. Dieses Timeout war besonders wichtig. Es gab dem Team die Möglichkeit, um bei der stärker werdenden Hitze etwas zu trinken, sich zu besprechen und auf die Alleingänge der Gegnerinnen einzustellen.

 

Nach der Halbzeit ging es, mit der Motivation mit 10 Toren Unterschied zu gewinnen, weiter. Es wurde viel im Mittelfeld verteidigt, um früh den Ball zurückzuerlangen. Dadurch konnten die Dortmunder Damen den Vorsprung weiter ausbauen. Hinten glänzte Goalier Jule Fleckenstein #1 mit einer überragenden Leistung und hielt somit dem Team den Rücken frei.

 

Am Ende fehlten 4 Tore, um sich für die Aufstiegsrelegation zu qualifizieren. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, ein deutlicher 13:7 Sieg über den vor der Partie favorisierten Gegner und eine Rückrunde ohne Niederlage gibt den Damen umso mehr Vorfreude auf die nächste Saison.

 

Ergebnis: 13:7 (8:4 /5:3)

Punkte (Tore/Assists): Julia Rohn (5/0), Hannah Stapmanns (2/1), Jana Saal (2/0), Nora Teepe (2/0), Janna Ehlers (1/1), Cara Petri (1/0)