Spielbericht: Herren Aufstiegsrelegation Teil 1

Der vergangene Sonntag stellte für die Dortmund Wolverines eine Premiere dar. Die Herren reisten mit einem beträchtlichen Anhang von Fans nach Bielefeld, um erstmalig in der Vereinsgeschichte in der Relegation um den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu spielen. Kontrahenten im Kampf um den direkten Aufstieg: die Bochum Isotopes und die Marburg Saints.

 

Im Modus "Jeder-gegen-jeden" standen folglich drei Partien auf dem Tagesplan. Bochum und Marburg eröffneten unter den wachsamen Augen der Dortmunder den Spieltag. Die beiden Teams boten einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bis zum Abpfiff konnte sich keiner der Konkurrenten entscheidend absetzen. Die Entscheidung fiel buchstäblich in allerletzter Sekunde, als Marburg den 9:8 Siegtreffer erzielt.

 

Als nächstes betraten die Wolverines den Platz, um gegen die Isotopes aus Bochum anzutreten. In der vergangenen Rückrunde hatte man eine bittere Niederlage gegen die Nachbarn aus dem Ruhrpott hinnehmen müssen. Und obwohl es die zweite Partie für die Bochumer war, merkte man, dass sie auch diesmal angetreten waren, um zu siegen. Die ersten beiden Quarter glichen einem Tauziehen gleichstarker Gegner und es gelang einzig den Isotopes ein Tor zu erzielen. Mit Anpfiff des dritten Viertels sollte sich alles ändern: #3 Ole Johannsen brachte sich auf bewährte Weise mit seiner Longpole in Stellung und netzte unhaltbar ein. Der Knoten war für die Wolverines endlich geplatzt. Die Offensive konnte die Verteidigung der Bochumer weitere 6 Male knacken und fuhr so - zusammen mit einer unermüdlichen Defense und einem hellwachen Goalie - einen ansehnlichen 7:2 Sieg ein.

 

Nach einer kurzen Erholungspause wurde die letzte Partie des Tages angepfiffen: Dortmund Wolverines gegen Marburg Saints. #1 Marlon Junker setzte sich direkt vom Face-Off-Punkt durch und erzielt nach nur 8 Sekunden das 1:0 für die Dortmunder. Dennoch schafften es die Saints, die Führung noch im ersten Quarter zu übernehmen. Bis zur Halbzeit kamen die Wolverines auf ein 2:3 heran. Soweit stimmte der Kurs. Man hielt den Gegner mit Erstliga-Erfahrung in Schach und verkaufte sich auch im Angriff sehr gut. Und obwohl die Marburger zwischenzeitlich auf ein 3:6 davonzogen, steckte man nicht auf und traf zum 5:6 Anschluss. Am Ende schwanden allerdings die Kräfte und zwei weitere Treffer für die Marburg Saints besiegelten die Niederlage für die Dortmunder.

 

Nach kurzer Enttäuschung über die verpasste Chance zum direkten Aufstieg, legten die Dortmunder den Schalter um und feierten das bisherige Saisonergebnis ausgelassener als der Aufsteiger. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön für die Gastfreundschaft an die Bielefelder. Als Ausrichter der Relegation versorgten sie die Dortmunder samt Fans auch dann, als sich die Rückreise durch eine Panne des Mannschaftsbusses um mehrere Stunden verzögerte. Außerdem danken die Herren der Wolverines den mitgereisten Fans, die so zahlreich vertreten waren, dass man wohl endgültig sagen kann, die besten Fans der Liga zu haben. Unser Respekt gilt natürlich auch den angetretenen Gegnern für diese hart umkämpften Partien.

 

Ergebnisse:

 

Marburg Saints – Bochum Isotopes: 9:8 (2:1/1:2/3:1/3:4)

 

Bochum Isotopes – Dortmund Wolverines: 2:7 (1:0/0:0/1:3/0:4)

Punkte (Tore/Assists): Julian Bonnet (3/0), Christian Treis (1/2), Jens Hennig (1/0), Ole Johannsen (1/0), Jan Schroll (1/0)

 

Dortmund Wolverines – Marburg Saints: 5:8 (1:3/1:0/1:3/2:2)

 

Punkte (Tore/Assists): Jens Hennig (2/0),  Marlon Junker (1/0), Jan Schroll (1/0), Steffen Wegener (1/0), Christian Treis (0/1)

von Jan Schroll