Spielbericht: Damen gegen SG Bonn / Köln B

Nach einem spielfreien Wochenende, dennoch mit viel Goalie-, Torschuss und sogar Zusatztraining, machten sich die Damen am vergangenen Samstag hochmotiviert und mit der Unterstützung aus dem Jugendteam in das weit entfernte Kassel, um im Nachholspiel gegen die Spielgemeinschaft Cologne Indians / Bonn Lions alles zu geben.

 

Nach einigen Orientierungsschwierigkeiten und kleineren Pannen in Bezug auf die Hinfahrt, standen letztendlich alle 15 Wolverines pünktlich um 11 Uhr auf dem Platz, fest entschlossen es dem Erstplatzierten so schwer wie möglich zu machen, die Tabellenführung weiter auszubauen...

 

Gesagt getan! Das Spiel begann auf Augenhöhe, die Dortmunder Defense stand gut, aber auch die Rheinländerinnen hatten nichts zu verschenken, sodass sich die ersten Minuten vorwiegend im Mittelfeld abspielten und es auf keiner Seite zu ernsthaften Torchancen kam.

 

Erst in der 8. Minute fiel das erste Tor des Spiels, leider auf der falschen Seite. Die zuvor gut eingestellte Dortmunder Defense wurde aus dem Konzept gebracht, wodurch die Gegnerinnen nur 30 Sekunden später, nach einem aus Dortmunder Sicht verlorenen Draw, ein weiteres Mal den Ball im Tor versenken konnten. Nach einer kleinen Findungsphase und einem weiteren Tor der Spielgemeinschaft zum 3:0, legten die Dortmunderinnen innerhalb von zwei Minuten nach. Durch einen Treffer der #27 Hannah Stapmanns und #4 Julia Rohn, die den Ball, nach einem Assist von #16 Janna Ehlers ebenfalls im gegnerischen Tor platzierte, konnte der Spielstand auf 3:2 verkürzt werden.

 

In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit lief auf Dortmunder Seite wohl alles schief, was nur schief laufen konnte: Die so viel geübten Torschüsse saßen nicht, aber auch Basics schienen von jetzt auf gleich verlernt worden zu sein. So kamen Pässe nicht an, wurden nicht gefangen oder landeten außerhalb des Spielfeldes. Die Wolverines machten es ihren Gegnern sehr einfach und ließen sich von deren offensiven Spielweise unter Druck setzen, wodurch es zu einigen unnötigen Ballverlusten kam. Mehr als einmal gelang es den Rheinländerinnen frei vor das Dortmunder Tor zu kommen, sodass es kurz vor der Halbzeitpause 9:2 stand. Für einen kleinen, aber wichtigen Motivationsschub sorgte #4 Julia wenige Sekunden vor der Pause, in dem sie mit einem weiteren Tor für einen Halbzeitstand von 9:3 sorgte.

 

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste, nämlich torlos auf beiden Seiten. Die Dortmunderinnen glänzten mit hervorragender Defense-Arbeit, so konnte der ein oder andere Pass der Gegner abgefangen und damit torversprechende Spielzüge verhindert werden. Nach vorne raus gab es aber nach wie vor Schwierigkeiten, das schließlich mit vielen Ballverlusten bestraft wurde. Die allgemeine Torflaute der zweiten Halbzeit beendete schließlich #4 Julia mit ihrem dritten Tor in diesem Spiel. Auch die Gegnerinnen konnten noch einmal punkten, was aber kurze Zeit später vom "Wolverinchen" #16 Janna mit einem Tor angemessen quittiert wurde.

 

Mit dem Endstand von 11:5 will sich die Damenmannschaft der Wolverines nicht zufrieden geben, auch wenn sie phasenweise mit dem Tabellenführer vom Rhein mithalten und die zweite Halbzeit sogar mit einem guten 2:2 abschließen konnte. Nun heißt es trainieren, trainieren, trainieren und aus den Fehlern lernen, um am kommenden Wochenende die Paderborn Hornets auf heimischem Rasen in Grund und Boden zu spielen!

 

Endergebnis: 11:5 (9:3/2:2)

Punkte (Tore/Assists): Julia Rohn (3/0), Janna Ehlers (1/1), Hannah Stapmanns (1/0)

 

Besucht uns am kommenden Sonntag (26.11.) auf dem heimischen Kunstrasen und unterstützt unsere Mädels bei Ihrem letzten Spiel der Hinrunde! Draw: 12:00 Uhr.