SPIELER DES MONATS - JUNI 2017

Dortmund Lacrosse Sport Wolverines Jana Holler Spielerin des Monats

Den Titel "Spieler des Monats - Juni 2017" hat sich einer unserer Leistungsträger der letzten Saison und "LieblingsLSM" Ole Johannsen gesichert! Viel Spaß beim Interview mit dem LongpOLE! ;-)

 

Name: Ole Johannsen

Position: LSM

Rückennummer: 3

Wohnort: Dortmund

Im Verein seit: 2015

Spielt Lacrosse seit: 2015

 

Interview

 

DoLax: Hallo Ole und herzlichen Glückwunsch zur längst überfälligen Wahl zum Spieler des Monats. Du bist seit etwa 1,5 Jahren Teil der Wolverines, wie bist du zum Lacrosse gekommen?

 

Ole: Ja, das stimmt. Ich hatte eine Phase wo ich keinen Sport gemacht habe, außer sehr unregelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen. Irgendwann kam dann mein Mitbewohner zu mir (Julian) und hat mich mit zum Unilacrosse geschleppt, wo er trainiert hat.

 

DoLax:  Dafür sind ihm vermutlich alle Wolverines dankbar! Was ist denn das Besondere am Lacrosse? Was reizt dich im Vergleich zu anderen Sportarten?

  

Ole: Lacrosse verbindet einen schnellen, harten Sport mit einer grandiosen Mannschaft. Du kannst zwar alleine Aktionen machen, aber ohne deine Mannschaft erreichst du hier nichts. Ich habe mein Leben lang Fußball gespielt - das kommt mir heute einfach langweilig vor.

 

DoLax: Die Saison ist nun vorbei und wir können auf unsere Leistung zurückblicken. Wie schätzt du unsere Teamleistung und deine persönliche Leistung ein? Gibt es Punkte an denen du noch arbeiten möchtest?

 

Ole: Wir haben uns wahnsinnig gesteigert. Das war unsere zweite (?!) alleinstehende Saison und wir sind Tabellenzweiter geworden. Das liegt natürlich an unserer überragenden Defense (!!), aber auch daran, dass wir im Angriff unberechenbarer geworden sind. Jeder kann ein Tor machen, nicht mehr nur bestimmte Spieler. Ich persönlich bin mit mir sehr zufrieden. Aber arbeiten muss ich noch an vielem: Stickskills, mein 1v1, Torschuss und Fitness. Es gibt immer was zu tun! Und natürlich muss ich als Jugendtrainer noch mehr Erfahrung sammeln!

 

DoLax:  In einem Satz, was war dein bisher prägendster Lacrosse Moment?

 

Ole: Schwierig. Vermutlich mein erstes Tor gegen Essen in der Hinrunde dieses Jahr. In dem Spiel lief wirklich alles glatt!

 

DoLax: Dazu muss man wissen, dass du in der Defense spielst, genauer genommen als LSM, was dich aber trotzdem nicht davon abhält Tore zu schießen. Wie kamst du zu dieser Position?

 

Ole: Das weiß ich gar nicht mehr genau. Entweder war Steffen krank oder nicht da. Auf jedenfall musste jemand aus der Defense dann die Position des LSM übernehmen.  Und da fiel die Wahl zum Glück auf mich – mir macht die Position unglaublich viel Spaß.

 

DoLax: Was machst du in den seltenen Fällen, in denen du keinen Stick in der Hand hast?

 

Ole: Nebenbei bin ich Gitarrist in einer Band. Das überlappt sich zeitlich leider mit dem ein oder anderen Training. Und ich trainiere, wie schon gesagt, die Jugend der Wolverines mit.

 

DoLax: Eine abschließende Frage noch: Wie siehst du deine Zukunft im Lacrosse?  Ich hoffe du bleibst uns noch lange erhalten?!

 

Ole: Nächste Saison müssen wir nochmal angreifen und uns in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Für mich persönlich möchte ich in zwei Jahren mal zu den Nationalmannschafts-Auswahlcamps. An denen habe ich dieses Jahr leider nicht teilgenommen. Und ansonsten kann man den Sport ja noch ein paar Jahre machen – hab gehört es gibt Lacrosser jenseits der 40. Das klingt nach einem guten Ziel!

 

DoLax: Das klingt doch nach einem Plan. Vielen Dank für das Interview und Sticks Up!