Spielbericht: Dortmund Wolverines (Damen) Heimspieltag vs Paderborn Hornets und vs SG Göttingen/ Kassel/ Marburg

Am vergangenen Sonntag luden die Vielfräßinnen zum Heimspieltag. Ihrem Ruf folgend kamen die Paderborn Hornets sowie die Spielgemeinschaft Göttingen/ Kassel/ Marburg, um in Dortmund den letzten Spieltag der Saison zu bestreiten.

 

Beim ersten Spiel des Tages gegen das Team der ehemaligen Spielgemeinschaft (Paderborn) konnten die Wolverines, wie auch schon beim Heimspieltag zuvor, auf einen beachtlichen Kader von 18 Spielerinnen zurückgreifen. Mit dieser Verstärkung gelang es der Dortmunder Defense in den ersten 7 Minuten des Spiels die Paderbornerinnen auf Abstand zu halten. Zwei Treffer konnten jedoch in den darauffolgenden Minuten nicht verhindert werden (0:2). In der 13. Und 14. Minute des Spiels konnten die Dortmunderinnen jedoch durch ein Tor von #32 Jule nach einem Assist von #5 Carina sowie einem Tor von #17 Nora mit 2:2 den Ausgleich erzielen. Angestachelt durch diesen schwirrten die Hornets aus, um drei weitere Male das Tor der Dortmunderinnen zum 2:3, 2:4 und 2:5 zu finden. Topscorerin der Paderbornerinnen war hierbei in der 1. Halbzeit ihre #4 (drei der 5 Tore gingen auf ihr Konto). Zum Ende der Halbzeit fand jedoch auch noch ein weißer Ball seinen Weg ins Tor der Hornissen. Scorerin zu diesem 3:5 war Wolverine #29 Emma.

In der Halbzeitpause versuchten die Vielfräßinnen ihre Kräfte zu sammeln, um so diesen geringen Torunterschied in der 2. Halbzeit auszugleichen. So konnten auch in den ersten 6 Minuten nach der Pause Tore der Paderbornerinnen verhindert werden. Jedoch kam es bei Dortmund zunehmend zu verschiedenen Spielfehlern, welche die Hornissen für Torchancen nutzten. Innerhalb von 7 Minuten konnte Paderborn so ganze 7 Tore erzielen und zu einem Stand von 3:12 gelangen. Trotzdem kämpften die Dortmunder-Damen weiter und die #4 Julia erzielte in der 46. Minute das 4:12. Hiervon unbeeindruckt stürmten die Hornissen direkt nach dem Draw auf das Dortmunder Tor zu und erzwangen das 4:13. #17 Nora und #27 Hannah, nicht bereit schon aufzugeben, konnten zwei weitere Tore auf der Dortmunder Seite erringen (6:13). Doch auch auf diese konterten die Paderbornerinnen mit zwei weiteren Toren zum 6:15. Nach einem Assist von #32 Jule auf #4 Julia konnte Dortmund noch ein Tor erzielen. Gegen Ende  der Spielzeit setze dann Paderborn einen Schlussstrich unter dieses Spiel und erhöhte zum Endstand von 7:16.

 

Trotz dieser Niederlage gingen die Wolverines motiviert in das zweite Spiel gegen die Gäste aus Niedersachsen und Hessen: die Spielgemeinschaft Göttingen/ Kassel/ Marburg. Diese in der Pause neu gewonnene Stärke konnten die Vielfräßinnen auch aufs Spiel übertragen. Denn nach einem schnellen Treffer der Gäste zum 0:1 in der ersten Minute fand auch #20 Angela  die vorm Tor stehende #30 Jana, welche den Pass in ein Tor verwandelte (1:1). Doch auch die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten den Spielstand mit zwei Toren wieder zu ihren Gunsten (1:3) verändern. Nach einem Foul durch die Spielgemeinschaft war es jedoch wieder Wolverine #30 Jana, die dafür sorgte, dass der Anschluss nicht verloren geht (2:3). In dieser ersten Halbzeit schenkten sich die beiden Teams nichts. Nach einem weiteren Tor der Spielgemeinschaft (2:4) verwandelte Dortmunds #2 Hanni den anschließenden Draw in ein weiteres weißes Tor (4:3). Nun hatten die Vielfräßinnen Blut geleckt. Drei weitere Wolverines (#5 Carina, #4 Julia und #22 Lea) fanden das Tor der Gäste zu einem Spielstand von 6:4. Doch vor dem Abpfiff der Halbzeit konnten die Gäste noch auf ein Tor herankommen (6:5).

 

Nach dieser erfolgreichen ersten Halbzeit, in der die Wolverines dem dritten der Liga auf Augenhöhe begegneten, wurden sie jedoch von ihren Kräften verlassen. Bereits ein Spiel in den Knochen konnte Dortmund in den ersten Minuten der 2. Halbzeit den Gegner noch auf Abstand halten. Auf die zwei erzielten Tore des Gegners (6:7) konnte #4 Julia noch den Ausgleich erkämpfen (7:7). Doch nun zeigte dich die Frische des Gegners. In den folgenden 12 Minuten, konnte die Spielgemeinschaft so die angeschlagene Dortmunder Defense umgehen und insgesamt 5 grüne Tore erzielen (7:12). Trotz dieses Abstands, der in den 7 verbleibenden Minuten des Spiels kaum noch aufzuholen war, gaben die Vielfräßinnen nicht auf und #2 Hanni erspielte sich ein weiteres Tor (8:12). Die Gäste konnten jedoch auch ein letztes Mal scoren (8:13), bevor #17 Nora nach einem Assist von #4 Julia dieses Spiel mit einem Endstand von 9:13 beendete.

 

Auch wenn beide Spiele des Heimspieltages verloren wurde, kann jedoch gesagt werden, dass sich die Wolverines, besonders im zweiten Spiel, als ernstzunehmenden Gegner präsentierten. Für die beiden sehr fairen Spiele bedanken sich die Wolverines bei den angereisten Gästen aus Paderborn, Göttingen, Kassel und Marburg sowie bei den Schiedsrichtern der beiden Spiele, den Helfern und dem Publikum.

 

Nachdem nun die Saison vorbei ist, ist es als großen Erfolg zu nennen, dass das Team innerhalb der ersten Saison als eigenständige Mannschaft wachsen konnte und jedes der Saisonspiele mit mindestens 12 Spielerinnen auf Dortmunder Seite ausgetragen wurde. Außerdem wachsen die Spielerinnen immer mehr als Team zusammen, was sich auch an einigen schönen Spielzügen am letzten Heimspieltag zeigte. Jetzt in der Saisonpause wird weiter an diesem Teamgefühl und an begangenen Spielfehlern gearbeitet. Die Vielfräßinnen blicken zuversichtlich auf die nächste Saison und sind sich sicher, dass sich in dieser ihre Leistung steigern wird!