Spielbericht: Dortmund Wolverines (Herren) vs Ruhrpott Pirates Essen

Ende Februar waren die Wolverines zu Gast auf dem Heimrasen der Piraten und konnten einen deutlichen 1:7-Sieg einfahren. Am vergangenen Sonntag setzten die Essener die Segel auf Enter-Kurs und kamen für eine Revanche nach Dortmund. Die Vielfraße waren ebenfalls bis in die Haarspitzen motiviert: die vergangenen drei Spiele wurden gewonnen, die Sonne schien ohne Unterlass und die Stimmung im Vorfeld war hervorragend. Nun galt es diese Energie mit ins Spiel zu nehmen und die Ruhrpott Piraten ohne Beute wieder in den Heimathafen zu schicken.

 

Nach dem ersten Faceoff wird schnell klar, das wird nicht leicht. Die Ordnung fehlt in der Abwehr und auch beim Spielaufbau. Allzu schnell wird der Ball nach der Eroberung verloren und man befindet sich wieder in der Bedrängnis. Die Essener lassen nicht locker und schaffen es schon in der 4. Spielminute den ersten Treffer der Partie zu verbuchen. Die Wolverines wissen, dass sie es besser können und doch fehlen die Ideen, um endlich aufzuschließen. Das erste Quarter geht mit einem deutlichen 0:3 verloren...

Das sollte sich mit dem Beginn des zweiten Durchgangs ändern. Nach einem erfolgreichen Faceoff wird der Ball vor das gegnerische Tor getragen und aus dem Chaos heraus trifft Jan Schroll #38 nur 20 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 1:3. Die eigens angereisten Wolverines Ultras, die dem Zuschauerrekord die Krone aufsetzen, stehen Kopf! Ein erneuter Rückschlag nur 3 Minuten später wird von der Tribüne einfach weggefeiert und so kommen die Ultras in der 26. Spielminute endlich auf ihre Kosten: ihr Favorit Christian Treis #8 trifft zum 2:4. Als dieser in der 33. Minute dann auch noch einen Wahnsinns-Assist auf Markus Kloß #20 spielt, welcher eiskalt verwandelt, stehen die Ultras kurz vorm Burn-out. Mit dem Halbzeitpfiff steht es 3:5 und alle wissen, das wird ein hartes Stück Arbeit, aber das kennt man im Pott und da ist was drin!

 

So langsam macht es sich bei den Piraten bemerkbar, dass sie mit nur zwei Auswechselspielern angereist sind. Die Gegenwehr hält an, doch sie bleibt nicht ungebrochen. Das Spiel verschiebt sich zugunsten der Dortmund Wolverines. In der 51. Spielminute lässt Julian Bonnet #4 während einer Men-Up-Situation den Knoten platzen und netzt ein – 4:5 Anschlusstreffer. Keine zwei Minuten später legt Christian Treis #8 nach Sahnepass von Florentin Rössiger #14 erneut nach und erzielt damit den Ausgleich. Es vergeht keine weitere Minute und LongpOLE Johannsen #3 sieht sich in der Pflicht seiner Serie zu folgen und im dritten Spiel sein drittes Tor zu schießen. Mit diesem Quarter können die Vielfraße den Freibeutern empfindlich ins Holzbein beißen und erstmals die Führung übernehmen.

 

Der letzte Durchgang ist geprägt durch eine hochkonzentrierte Dortmunder Abwehr, Goalie Menno Esen, der in der zweiten Hälfte ungeschlagen bleibt, und einem Angriff, der seine Chancen zu nutzen weiß: 2 von 3 Toren fallen in einer Men-Up-Situation. Die Emotionen kochen auf beiden Seiten noch einmal hoch, dennoch ist das Spiel am Ende eindeutig entschieden. Das 9:5 ist hart erkämpft und keineswegs ein Start-Ziel-Sieg. Damit erhöhen die Dortmund Wolverines ihre Siegesserie auf vier und sichern sich somit vorerst den 2. Platz in der Liga.

 

Der Dank an diesem Tag gilt vor allem dem herausragenden Publikum, das uns bei bestem Wetter zu keinem Zeitpunkt im Stich gelassen hat. Danke auch an die Ruhrpott Pirates für die hart umkämpfte Partie und an die Referees.

 

DIE NUMMER EINS IM POTT SIND IMMER NOCH WIR!

 

Endstand: 9:5 (0:3, 3:2, 3:0, 3:0)

Tore: Jan Schroll (21.), Christian Treis (26.), Markus Kloß (33., Assist Christian Treis), Julian Bonnet (51.), Christian Treis (53., Assist Florentin Rössiger), Ole Johannsen (54.), Julian Bonnet (76.), Julian Bonnet (79., Assist Marlon Junker), Eugen Ischanka (80.)

 

 

Für das nächste Spiel reisen die Dortmund Wolverines am 23.04.2017 nach Paderborn.