Spielbericht: Dortmund Wolverines (U16 Juniorinnen) in Frankfurt

An diesem herrlichen Samstagmorgen reisten 12 mutige Wolverinchen, von denen fünf noch Frischlinge waren, zusammen mit ihrer Rudelführerin nach Frankfurt. Dort sahen sie selbstbewusst und motiviert dem Gegner ins Auge, der sie in der Hinrunde noch mit einem sehr eindeutigen 19:1 geschlagen hatte.

 

Um ihren Willen, sich nicht wieder so leicht besiegen zu lassen, auch äußerlich sichtbar zu machen, trugen sie eine angsteinflößende Kriegsbemalung auf ihre Gesichter auf. Bissig zogen sie in den Kampf. Die an Spielerfahrung überlegenen Frankfurterinnen holten die Vielfraße aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Vielfraße waren zwar torhungrig, arbeiteten aber in der Defense nicht gut genug zusammen. Sie vergaßen alles, was sie vorher über Doubles gelernt hatten und fokussierten sich zu wenig auf die Spielmacherinnen des heimischen Teams, die in der ersten Halbzeit schon 9 mal das Dortmunder Netz wackeln ließen. Die beiden Tore der rasanten Veronica #4 und der talentierten Hannah #5 machten aber offensichtlich Lust auf mehr, denn nach einer kurzen Pause, in der die Fehler analysiert und Strategien zur Verbesserung aufgestellt wurden, zogen sie wieder hochmotiviert aufs Feld...

 

Sie stärkten ihre Defense und konzentrierten sich vor allem auf die sehr starke Frankfurterin #28. Gemeinsam konnten sie nun so manchen Angriff vor dem eigenen Tor stoppen, das auch von Goalie Chiara #11 großartig verteidigt wurde. Innerhalb der zweiten 20 Minuten zeigten die Wolverines nun, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Das Zusammenspiel funktionierte auch in der Attack besser und so konnten allein in der 2. Halbzeit 7 Tore  (zwei davon von Veronica #4; drei von Janna #17, und jeweils eins von Frischling Juppi #42 und Defenderin Helin #6) im Kasten des Frankfurter Goalies versenkt werden. Der Endstand des "Todesmatches" war 18:9. Die Wolverines haben nach einem langen Weg eine unglaubliche Leistung hingelegt, sodass sich ihre Niederlage schließlich wie ein Sieg für sie anfühlte.

 

Nach dem erschöpfenden ersten Spiel gegen Frankfurt zogen die Mädels vom TSC Eintracht direkt in einen weiteren Kampf. Nun ging es gegen die ehrenhaften Münchener, die schon in der Hinrunde mit einem sehr schönen Teamplay beeindruckt haben.

 

Mit noch gefährlicher aussehender, verschmierter Kriegsbemalung marschierten die Vielfraße leider schon etwas müde auf den grünen Rasen. Die Defense kämpfte zwar tapfer, konnte aber gegen die starke Münchener Attack nicht lange den Ball von Goalie Mara fernhalten. Diese zeigte eine großartige Leistung, doch die Münchener nutzten zu viele Fehler der Defense geschickt aus und konnten schon in der 1. Halbzeit ein deutliches 8:0 erreichen. Besonders schwer viel den Wolverines die Umstellung von dem Spiel gegen Frankfurt, in dem sie sich auf einige wenige Spielmacherinnen konzentrieren mussten, auf das Spiel gegen München, wo nahezu jede Spielerin jede Chance zu nutzen wusste.

 

In der zweiten Halbzeit sammelten die Dortmunderinnen aber noch einmal alle Kräfte und gaben Vollgas. Das erste Tor des Spiels schoss Janna #17, kurz danach konnte Veronica #4 auch noch einmal in einem Alleingang nach Assist durch Goalie Mara #11 zeigen, wie man Tore schießt. Der Endstand von 13:2 für München zeigt, dass die Gäste hier noch deutlich zu spüren bekamen, woran sie in nächster Zeit arbeiten müssen.

 

Für das Freundschaftsspiel gegen VFL 05 Aachen am kommenden Freitag nehmen sich die Wolverinchen vor, in der Defense sicherer zu stehen und einen besseren Überblick zu gewinnen und so auf alle Gegnerinnen achten zu können. Das Spiel findet auf dem heimischen Rasen am Max-Planck-Gymnasium in Dortmund statt. Kommt vorbei und unterstützt unsere Mädels!