SPIELER DES MONATS - FEBRUAR 2017

Dortmund Lacrosse Sport Wolverines Jana Holler Spielerin des Monats

Neuer Monat - nächste Gelegenheit einen der fleißigen Wolverines zu küren und sich für den besonderen Einsatz zu bedanken! Durch starke Trainingsbeteiligung und vollen Einsatz beim Hochschulsport hat sich Steffen Jeurink diesmal den Titel des Spieler des Monats verdient!

 

Name: Steffen Jeurink

Position: Midfield

Rückennummer: 35

Wohnort: Dortmund

Im Verein seit: 2016

Spielt Lacrosse seit: 2015

 

Interview

 

DoLax: Hallo Steffen, erstmal Glückwunsch zum Spieler des Monats. Wie bist du eigentlich dazu gekommen, Lacrosse zu spielen?

 

Steffen: Zum Lacrosse kam ich über das Angebot der Wolverines beim Hochschulsport der TU Dortmund. Dem Verein bin ich allerdings erst nach gut einem Jahr beigetreten, so dass meine ersten Spiele in der Rückrunde der letzten Saison waren.

 

DoLax: Du hattest also eine lange Zeit zum Testen, was hat dich letztendlich überzeugt, dich ganz dem Lacrosse zu widmen?

 

Steffen: Zum einen gefällt mir die hohe Geschwindigkeit und Intensität des Spiels. Zum anderen und das ist noch wichtiger: Da es keine großen Sponsoren oder sonstige Geldgeber gibt, ist unsere Abteilung eine sehr eingeschworene Gemeinschaft und es beeindruckt mich immer wieder, wie viel man mit ein paar Leuten auf die Beine stellen kann.

 

DoLax: Du hast die Entwicklung seit der letzten Saison miterleben können. Wie würdest du diese beschreiben?

 

Steffen: Wir sind passsicherer, ruhiger im Spiel geworden und verlieren seltener die Kontrolle. Außerdem haben wir mittlerweile einen Kern aus Spielern, die regelmäßig sowohl im Training als auch bei den Spiele da sind. Das merkt man ungemein an unseren Zusammenspiel.

 

DoLax: Wie schätzt du deine persönliche Entwicklung ein?

 

Steffen: Ich denke, in den vergangenen Monaten, in denen ich viele Trainings mitnehmen konnte, bin ich zusammen mit dem gesamten Team ballsicherer geworden. Ich sehe das aber eher als Entwicklung der gesamten Mannschaft.

 

DoLax: Gibt es etwas, bei dem du noch Verbesserungen für dein Spiel erreichen möchtest?

 

Steffen: Mich stört, dass ich manchmal überhastete Entscheidungen treffe und mir selbst in einigen Situationen einfach zu wenig zutraue.

 

DoLax: Du spielst jetzt seit einem Jahr in der 2. Bundeliga. Erinnerst du dich noch an dein erstes Spiel?

 

Steffen: In meinem ersten Spiel gab es direkt das volle Programm. Keine Mannschaft konnte sich deutlich gegen die andere durchsetzen. Schließlich haben wir das Spiel in der Nachspielzeit gewonnen.

 

DoLax: Das klingt nach einem sehr spannendem Spiel. War das auch dein bisher bester Lacrosse-Moment?

 

Steffen: Nein, das war ganz klar der Glück auf Cup. Das war mein erstes Turnier mit vielen interessanten Leuten, einer guten Atmosphäre auf dem Campingplatz und natürlich viel Lacrosse. Auch dieses Turnier ist wieder ein gutes Beispiel dafür, was die Lacrosser alles auf die Beine stellen können!

 

DoLax: Und wie siehst du deine Zukunft im Bezug auf Lacrosse?

 

Steffen: Solange ich das Bedürfnis habe, Sport zu treiben, werde ich auf jeden Fall dem Lacrosse treu bleiben. Ich denke da liegen noch ein paar Jahre vor mir.

 

DoLax: Vielen Dank Steffen. Und alles Gute für die Rückrunde!