SPIELERIN DES MONATS - NOVEMBER 2016

Dortmund Lacrosse Sport Wolverines Jana Holler Spielerin des Monats

Unsere Spielerin des Monat November ist eine unserer Rookies, die nicht nur auf dem Feld sondern auch als Goalie Gas gibt...

 

Name: Anika Dlugosch

Position: Attack/Goalie

Rückennummer: 25

Wohnort: Dortmund

Im Verein seit: August 2016

Spielt Lacrosse seit: April 2016

Erstes Spiel: 25.09.2016 gegen Paderborn

 

 

Interview

 

DoLaxDu gehörst zu den neueren Spielerinnen bei uns. Wie bist du überhaupt zu Lacrosse und zu den Wolverines gekommen?

 

Anika: Hey, als Ausgleich zu meinem Studium wollte ich unbedingt Unisport betreiben. Als ich dann über den Hochschulsport-Flyer auf die Sportart Lacrosse gestoßen bin, musste ich an meine alte Hanni & Nanni Mangasammlung denken und schwebte sofort in Kindheitserinnerungen. Dann war es bereits um mich geschehen und ich meldete mich für das Lacrossetraining an der Uni an. Es dauerte nicht mehr lange und ich war Mitglied im Verein und ein Teil der Wolverines.

 

DoLax: Hast du vorher andere Sportarten gemacht? Wenn ja, was unterscheidet Lacrosse von den anderen Sachen, die du bisher ausprobiert hast?

 

Anika: Bevor ich den Weg zu den Wolverines gefunden habe, spielte ich Tennis und fuhr Mountainbike im Verein. In beiden Sportarten fokussiert sich alles auf die eigene Leistung und unterscheidet sich somit sehr von einer Mannschaftsportart.  Das gemeinsame Wachsen und der Zusammenhalt im Team sind eines der tollen Eigenschaften, die mir beim Lacrosse besonders gut gefallen.

 

DoLax: Du probierst im Moment die Position Goalie aus und hast schon deutliches Talent im Tor gezeigt. Warum hast du dich ins Tor gestellt und was macht dir an dieser Position Spaß – oder aber auch weniger Spaß?

 

Anika: Lacrosse eröffnete mir eine kleine neue Welt, deswegen wollte ich unbedingt auch alles einmal ausprobieren. Und so kam ich dann auch schnell zur Position des Goalies. Bereits beim Training konnte man seine eigene Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit austesten und verbessern. Es ist vor allem ein schönes Gefühl, gegnerische Tore zu verhindern. Um so blöder ist das Gefühl natürlich auch, wenn man die Bälle nicht erwischt.

 

DoLax: Obwohl du schon jetzt viel Können als Goalie bewiesen hast, macht dir Lacrosse als Feldspielerin auch Spaß. Welche Position spielst du dort am liebsten und warum?

 

Anika: Da ich bisher überwiegend als Goalie agierte und mich nur einmal auf dem Feld in der Attacker-Position ausprobieren durfte, kann ich noch nicht wirklich sagen, welche Position ich am liebsten einnehme. Auf dem Feld gefällt mir besonders das Zusammenspiel und ich freue mich riesig, wenn man aufgrund von guter Teamleistung ein Tor schießt. Im Gegensatz zum Goalie ist der Feldspieler viel mehr auf dem Spielfeld unterwegs und zeichnet sich oft durch Geschick und Schnelligkeit aus. Ich finde es gut, auch diese Seite von mir im Spiel zeigen zu können.

 

DoLax: Hast du für diese Saison ein bestimmtes Ziel, dass du für dich oder gemeinsam mit der Mannschaft erreichen willst?

 

Anika: Mein Ziel ist es Spaß zu haben und alle Herausforderungen gemeinsam als Team zu meistern. Ich freue mich darauf, mit dem Mädels Siege zu feiern und Niederlagen als Team zu überwinden. Mir persönlich ist es wichtig, mich besser auf dem Spielfeld beweisen zu können und jede Menge neue Erfahrungen zu sammeln.